0

Wie sollte man sich bei Einbruch verhalten?

Wenn der Einbrecher vor der Türe steht, wird man ihn nicht sofort erkennen. Das ist eine Tatsache, die sich vorige Hellsicht wünscht, bevor die Türe für den Dieb geöffnet wird. Aber wie verhält man sich, wenn der Einbrecher das Haus betreten hat?

Horst Cerny, Landesvorsitzender der Opferhilfe des Weißen Ring in Hessen, rät, sich zurückzuhalten, wenn Einbrecher das Haus betreten haben könnten. Wer den Held spielt, könnte verletzt werden, gar tot sein – selbst wenn man am Ende als Held in der Tagespresse präsentiert wird. Bekommt man es mit einem Straftäter zu tun, muss man immer vorsichtig sein und mit Contenance an die Sache herangehen. 

Sorgen Sie für Schutz vor Einbrechern

Anlässlich des Tages der Kriminalopfer vom Sa., dem 22. März 2014 erläuterte der ehemalige Kriminaloberrat, Horst Cerny die Sache genauer. Im Reflex verhält man sich natürlich anders, als wenn man sich als Opfer in einer theoretischen Situation befindet. Dennoch gilt in der Praxis, vom Bett oder aus dem Zimmer, in dem der Täter das Opfer noch nicht entdeckt hat, die Polizei zu rufen. Wenn man ein Telefon zugegen hat.

Zu den allgemeinen Tipps zählt natürlich, bei Abwesenheit, insbesondere längerer Abwesenheit, alle Fenster zu schließen, so auch die Haustüre – und nicht nur zuzuziehen. Auch der Kellerrost sollte gesichert sein, damit der Täter hier nichts aufhebeln kann. Jedes Fenster im Kellerraum gehört mit Alarm gesichert. Diese Vorsichtsmaßnahmen können helfen, dem Täter einen Einbruch zu erschweren. Hier kann auch ein Bewegungsmelder sein Übriges tun oder der Hund, der anschlägt.

Versichern Sie sich für den Ernstfall

In großen Städten oder abgeschieden auf dem Land lebend, empfiehlt es sich in jedem Fall, eine solche Sicherung für das Haus vorzunehmen. Deshalb ist es auch wichtig, die richtige Versicherung abzuschließen. Denn im Schadensfall muss in der Not Verlorenes ersetzt werden können.

Viele Bürger zäunen ihr Haus nicht nur ein, sondern haben schon am geschlossenen, hohen Zaun-Tor eine Klingel, an der der Suchende erst vorbeikommen muss. Diese Maßnahmen sind dem Schutz dienlich, gerade bei Prominenten oder Unternehmern, die viel Geld haben.

Fazit ist also, dass man sich still wie ein Mäuschen verhalten sollte und Sicherung bzw. Einbruchschutz anbringen muss, um dem Täter einen beschwerlichen Eintritt zu verschaffen. So auch bei Einbruch in München, Dortmund und anderen großen Städten.

Quelle: http://www.focus.de/immobilien/wohnen/wohnen-nicht-den-helden-spielen-richtiges-verhalten-bei-einem-einbruch_id_3706344.html

Bildquelle: Bildquelle: MSVG via Compfight cc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2017 by AFL24 der Club die Schloss- und Schlüsseldienst Pannenhilfe Deutschland. All Rights reserved.