1

Tipps zum Einbruchschutz

Wie schütze ich mich in Haus und Wohnung, wenn eingebrochen wurde?

Besonders in der dunklen Jahreszeit verdoppeln sich die Wohnungseinbrüche. Von eingeschlagenen Scheiben über aufgebrochene Türen und Durchwühlen der Schubladen ist alles mit dabei. Statistisch gesehen wird sogar alle 2 Minuten irgendwo in Deutschland eingebrochen. Insbesondere im Spätherbst und im Winter steigen die Einbruchzahlen sehr hoch, denn Einbrecher nutzen die frühe Dämmerung.

Um vor Gefahren zu schützen, hat das Landeskriminalamt Stuttgart (LKA) einige Tipps:

Es gibt unzählige Zahlen von Einbrüchen, versuchten Einbrüchen und Opfern in Deutschland. Allerdings sind die Zahlen auch umstritten, die Dunkelziffer der nicht gemeldeten Einbrüche besteht ebenfalls. Wichtig ist, das Sicherheitsgefühl in den eigenen vier Wänden nicht zu verlieren. 70% der Wohnungseinbruchsopfer haben hinterher mit psychischen Problemen zu kämpfen. Allerdings werden auch die Schadenssummen immer höher. Denn die durchschnittliche Summe beläuft sich auf 3050€, das belegen Zahlen aus dem Jahr 2012.

Viele Sicherheitsmaßnahmen, auch in Kombination, können Einbrüche verhindern. So kann auch den sog. Gelegenheitstätern ganz schlicht das Handwerk gelegt werden. Insbesondere der Einbruchschutz an Fenstern ist wichtig. Rollläden, Terrassen, etc. müssten hier intensiv gesichert werden. Alarmsicherung an Türen müsse ebenfalls gegeben sein. Hier werden die Produkte hervorgehoben, die mit dem VdS-Siegel versehen sind. Dieses ist mit einer Skala aus drei Sternen versehen.

Wenn die Tür beim Anklopfen unsicher und hohl klingt, ist es angeraten, einen besonders sicheren Einbruchschutz zu nutzen – unter anderem ein Querriegelschloss zu verwenden. An die Aufstiegshilfen, die einen Einbruch erleichtern, ist ebenfalls zu denken. Leitern oder Rankgerüste von Pflanzen sind hier zu nennen. Deshalb sollten solche Dinge gut verschlossen sein und nicht frei zugänglich. Auch Vordächer von Garagen oder ein gekipptes Fenster können leichte Beute für einen Einbrecher sein.

Sicherheitstechnik und eine aufmerksame Nachbarschaft ermöglichen zusätzlichen Schutz

Bewegungsmelder und Lichteinfluss können ebenfalls helfen, einen Einbrecher abzuhalten. Natürlich kann auch die aufmerksame Nachbarschaft helfen, Einbruch zu verhindern. Allein durch Information, wo bereits eingebrochen wurde und in welcher Ecke gerade Einbrecher unterwegs sind.

Einbruchschutz birgt somit Sicherheit, die am Ende allen zugutekommt und keine bösen Überraschungen bringt. Deshalb sollte in Sicherheitsmaßnahmen investiert werden, die vor unnötigen Belastungen bewahren können. Allein das Grundstück nicht komplett offen zugänglich zu machen, kann hier helfen und vorbeugen.

Quelle: http://www.zuhause.de/einbruchschutz-fuer-haus-und-wohnung-expertentipps/id_44181742/index

Bildquelle: Eastlaketimes / Foter / CC BY

One thought on “Tipps zum Einbruchschutz

  1. Es wird ja leider immer wichtiger darauf zu achten, dass man kein leichtes Ziel für Einbrecher ist. Es ist schon eine schlimme Zeit in der wir leben, wenn man in seinem eigenen Zuhause nicht sicher ist! Ich bin auch gerade am aufrüsten, danke für die Tipps!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2017 by AFL24 der Club die Schloss- und Schlüsseldienst Pannenhilfe Deutschland. All Rights reserved.