0

Nachbarn wollen mit Bürgerwachen vor Einbrechern schützen

Sicherheit bedarf eines Bürgerkonzeptes. Das sagen sich auch immer mehr Bürger und deshalb wurden Bürgerwachen gegründet, um sich perfekt vor Wohnungseinbrüchen schützen zu können. Gerade im Süden von Deutschland ist die Rate von Kriminalität enorm gestiegen, das berichtete die SZ (Süddeutsche Zeitung). Alarmanlagen, Security und besondere Technik sind keine Fremdwörter mehr, die sich entfernen, aus Verdrängung einer unsicheren Gesellschaft und das in den eigenen vier Wänden.

Aber hier kann mit kleinster Technik, die jeder Bürger selbst einbauen kann, bereits Abhilfe geschaffen werden. Und das auch allein deshalb, damit die Einbruchzahlen nicht wieder auf ein Niveau aus den 1990er Jahren sinken.

Nachbarn sollten sich der Gefahr bewusst sein

Die Polizei warnt dennoch die Hobby-Detektive, nicht zu übermütig zu werden. Denn in einer echten Gefahrensituation ist es wichtig, die Polizei zurate zu ziehen und keinen Alleingang zu starten. Nachtwanderungen von Nachbarn in Orten, in denen Einbruchserien stattfinden, können auch gefährlich enden. Die Initiativen finden sich allerdings nicht nur in kleinen Städten, sondern auch in größeren Bezirken zusammen.

Zum ersten Mal wurden die Bürgerwachen im Jahr 2009 Gespräch, als es darum ging, Banden von Autozündlern zu bekämpfen. Hier hatte sogar die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) zugestimmt und eine solche Initiative ins Leben gerufen. Es sollte sich gegen den Terror auf dem Kiez in Berlin gewährt werden, so teilte Gewerkschaftschef Bodo Pfalzgraf es mit. In erster Linie ging es dabei darum, Maßnahmen gegen linke Gewalt zu schaffen. Allerdings sollten die Sicherheitsmaßnahmen der Polizei nicht ihren Fokus verlieren und weiterhin greifen können, wenn sich eine Situation zuspitzen würde.

Zum Wohl der Gemeinschaft, aber ein bisschen Talent für die Bürgerwache schadet auch nicht

Das Ganze wurde letztlich als runder Tisch gegen Gewalt bezeichnet, für Sofortmaßnahmen, die zur Überführung der Täter führen sollen. PRO für die Bürgerwache ist, dass das Gemeinschaftsgefühl gestärkt wird und die Bürger hier auf einem hohen Niveau zusammenkommen. Dennoch muss ein gewisses Geschick bestehen, die Täter auch dingfest machen zu können und in der entscheidenden Situation nicht zurückzuschrecken.

Allein hierin sieht die Polizei noch Arbeit, die Bürger zu festigen, zu schulen, damit sie wirklich als Hilfs-Sheriffs in sog. Bürgerwachen eingesetzt werden können. Denn gerade in größeren Städten ist die maximale Anzahl der Verbrechen pro Tag doch intensiver als in Kleinstädten. Deshalb sollte alles mit einer respektvollen Distanz betrachtet werden.

Quelle: http://www.huffingtonpost.de/2014/04/23/_n_5197928.html

Bildquelle: The National Guard / Foter / Creative Commons Attribution 2.0 Generic (CC BY 2.0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2017 by AFL24 der Club die Schloss- und Schlüsseldienst Pannenhilfe Deutschland. All Rights reserved.