0

Fenster nachträglich sichern

Fenster nachträglich sichern

Die Einbrüche in Deutschland nehmen stetig zu. Grund genug, sich um eine gute Einbruchsicherung Gedanken zu machen. Selbst wenn Ihr Haus oder Ihre Wohnung auf dem Gebiet der Einbruchsicherung bisher noch nichts vorweisen kann, so sind in der Regel keine großen Umbaumaßnahmen nötig, um eine Verbesserung zu erzielen. Meist reicht es schon die Fenster zu sichern, um einen deutlich erhöhten Einbruchschutz zu erlangen. Hier haben Sie verschiedene Möglichkeiten um nachzurüsten, die mal mehr, mal weniger aufwändig ist. Letztendlich erreichen Sie mit dem Nachrüsten jedoch Ihr Ziel: Ihre Fenster sind für potenzielle Einbrecher ein harter Brocken, was im Ernstfall oftmals dazu führt, dass der Einbruchversuch abgebrochen wird. Fenster nachrüsten ist also ein Vorhaben, das sich durchaus lohnt. Vor allem wenn Sie in einer Gegend in Deutschland wohnen, in der es viele Einbrüche gibt.

Tatsächlich ist es so, dass die meisten Einbrecher in Deutschland über das Fenster Einstieg in die Wohnung oder das Haus finden. Es ist also durchaus berechtigt, sich über eine nachträgliche Fenstersicherung Gedanken zu machen. Informieren Sie sich darüber am besten im Internet oder sprechen Sie einen Fachmann für diese Belange in Ihrer Stadt an. Hier ist zum Beispiel der Schlüsseldienst der richtige Ansprechpartner und kann Ihnen wertvolle Tipps geben, wenn Sie Ihre Fenster nachträglich sichern möchten.

Bedingt durch die hohe Produktvielfalt, fällt eine Auswahl dem Laien natürlich nicht leicht. Verschiedene einbruchhemmende Zusatzschlösser können zum Einsatz kommen und zu einer effektiven Sicherung der Fenster führen, die sich dennoch einfach öffnen lassen sollten. Zudem können Sie entscheiden, ob die Sicherung auf der Schließ- oder auf der Scharnierseite erfolgen und nachgerüstet werden soll. Entscheiden Sie sich für Produkte mit oder ohne Alarm, für oder gegen Schlösser oder für eine ganz andere Form der Fenstersicherung. Fenster nachrüsten bringt Ihnen eine zusätzliche Sicherung, wenn es um Einbruchschutz geht. Unterschätzen Sie nicht den Effekt, den eine optimale Fenstersicherung auf einen Einbrecher hat.

Das Fenstergriff-Schloss

Das Fenstergriff-Schloss ermöglicht es, die Fenstergriffe abzuschließen, sodass Angriffe gezielt abgewehrt werden können. Je nach Modell ist eine Alarmfunktion integriert, die bei einem Einbruchversuch einen lauten Ton von sich gibt und die Bewohner somit über den Einbruchversuch unterrichtet. Dies allein dürfte schon dafür sorgen, dass der Einbrecher in die Flucht geschlagen wird.

Die Fensterkippsicherung

Durch eine Fensterkippsicherung, die nachträglich eingebaut wird, wird dem Einbrecher der Angriff erschwert und Sie erreichen damit einen deutlich verbesserten Einbruchschutz. Fenster die nachträglich mit der Kippsicherung ausgestattet werden, sind deutlich schwieriger zu öffnen und dürften den Dieb somit abschrecken. Diese Form der Fenstersicherung ist sehr verbreitet und erfüllt ihren Zweck.

Das Fensterstangenschloss

Das Fensterstangenschloss kann nachträglich eingebaut werden und wird über den Fenstergriff gesteuert. Es stellt eine zusätzliche Sicherung in Form von Stangen dar, die in mehrere Sicherheitspunkte einrasten. Für Einbrecher gestaltet sich das Öffnen des Fensters somit sehr schwierig.

Doppelflügel-Schlösser

Doppelflügel-Schlösser sind eine ideale nachträgliche Sicherung für doppelflügelige Fenster oder für Fenster mit Mittelsteg. Durch das Schloss, das mittig angebracht wird, entsteht eine Sicherung, die Einbrechern das Handwerk schwer macht.

Rollläden

Herkömmliche Rollläden bieten nicht unbedingt einen Schutz vor Einbrechern. Sie können mit wenig Anstrengung vom Einbrecher hochgeschoben werden. Wenn Sie hier jedoch nachträglich aufrüsten und die Rollläden mit zusätzlichen Sicherungen versehen, dienen sie durchaus auch dem Einbruchschutz. So können spezielle Drahtseilsysteme zum Einsatz kommen, die von innen heraus bedient werden. Alternativen sind hier zum Beispiel ein Rollläden-Alarm oder Rollläden mit einer Zeitschaltuhr. Die Rollläden lohnen sich also auch als Einbruchschutz, wenn sie richtig angewendet werden.

Sicherungsfolie

Die Sicherungsfolie kleben Sie auf die Scheibe Ihres Fensters. Sie verhindert eine Zersplitterung der Scheibe im Fall eines Angriffs. Auch hier wird dem Übeltäter sein Handwerk somit erschwert und kann im Idealfall dazu führen, dass er von seinem Vorhaben ablässt und das Weite sucht, wenn er feststellt, dass ein Eindringen in das Haus oder die Wohnung sich schwieriger gestaltet, als angenommen. Sicherheitsfolie gibt es zum Beispiel von Abus.

Am besten nutzen Sie nicht nur eine Fenstersicherung, sondern gleich mehrere. So ist ein zuverlässiger Einbruchschutz gewährleistet, der Ihr Haus um einiges sicherer macht. Achten Sie jedoch darauf, dass trotz aller Sicherungen sich das Öffnen der Fenster immer noch einfach gestaltet. Wenn Sie eine nachträgliche Fenstersicherung einbauen lassen wollen, ganz egal, ob Sie einen Alarm verwenden, die Fenstergriffe mit einem Schloss ausstatten, die Scheibe mit Folie bekleben oder andere Sicherungen vornehmen, sollten Sie sich immer vorab vom Fachmann beraten lassen. Dieser stellt sicher, dass Sie die richtige Fenstersicherung anwenden, um einen optimalen Einbruchschutz zu erreichen. Er kümmert sich um die Schlösser ebenso wie um die Sicherheitsfolie oder andere Sicherungen, die Sie sich wünschen. Sie können die Fenstersicherung also beruhigt dem Experten überlassen. So können Sie sich als Bewohner eines Hauses oder einer Wohnung in Deutschland wieder sicher fühlen.

Foto: www.pixabay.com

© 2017 by AFL24 der Club die Schloss- und Schlüsseldienst Pannenhilfe Deutschland. All Rights reserved.